SDGs - Länderbericht der Schweiz

mardi 24. juillet 2018

SDGs in der Schweiz – Handlungsbedarf beim nachhaltigen Konsum und bei der Gleichstellung

Bundesrätin Doris Leuthard präsentierte am 17. Juli am „High-Level Political Forum for Sustainable Development HLPF” an der UNO in New York den ersten Schweizer Bericht über die Umsetzung der Agenda 2030 und deren 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Handlungsbedarf hat die Schweiz insbesondere beim nachhaltigen Konsum und bei der Lohngleichheit beider Geschlechter.

Seit Januar 2016 ist die Agenda 2030 in Kraft und ruft alle UNO-Mitgliedstaaten dazu auf, zur Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) beizutragen. Für eine erste Bestandsaufnahme und als Basis für den Länderbericht der Schweiz erhob der Bundesrat die innen- und aussenpolitischen Aktivitäten des Bundes und würdigte Beiträge der Kantone und Gemeinden sowie der Akteure aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft. Der Länderbericht wurde im Juli am Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung der UNO (HLPF) in New York präsentiert.

In ihrer Präsentation zeigte Bundesrätin Leuthard auf, dass die Schweiz bei vielen Zielen, z.B. zu Gesundheit, Bildung, Energie, Beschäftigung, Infrastruktur und Innovation, gut auf Kurs ist. In Bereichen wie jenen des Schutzes vor Naturgefahren, des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der Lebensqualität oder des nachhaltigen Wirtschaftens belegt die Schweiz Spitzenplätze im internationalen Vergleich. Bundesrätin Leuthard nannte aber auch Bereiche, in denen die Schweiz nach wie vor Handlungsbedarf hat, etwa im Umgang mit dem nicht-nachhaltigen Ressourcenverbrauch aufgrund des Konsumverhaltens im Inland und die Produktionsbedingungen für in die Schweiz importierte Güter. Der Ressourcenverbrauch der Schweiz – hochgerechnet auf die Weltbevölkerung – liegt deutlich über den planetaren Belastbarkeitsgrenzen. Eine weitere Herausforderung ist das Erreichen der vollumfänglichen Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern.

Die Schweiz wird die Agenda 2030 auf der Basis der bestehenden Legislaturschwerpunkte weiter umsetzen. Sie tut dies in enger Zusammenarbeit mit den Kantonen, der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft sowie der Wissenschaft. Die SAGW setzt sich unter anderem für die Ziele 5 „Geschlechtergleichheit“ und 12 „Verantwortungsvoller Konsum und Produktion“ ein.

Die SDGs in der SAGW: http://www.sagw.ch/sagw/laufende-projekte/sdg.html

SDG-Länderbericht der Schweiz: https://www.eda.admin.ch/agenda2030/de/home/berichterstattung/nationale-berichterstattung.html

Hochrangiges Politisches Forum für Nachhaltige Entwicklung der UNO – Medienmitteilung und Rede von Bundesrätin Doris Leuthard: https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-doris-leuthard/anlaesse/hlpf-2018-new-york.html

esense GmbH